C54_4823_e

Neues Holzbau-„Denkmal“ in Oberried

Holzbau Bruno Kaiser realisiert das Wohnbauprojekt Ursulinenhof

Am Anfang hatte niemand daran geglaubt: Das Vorhaben einer gemeinnützig denkenden Wohnbaugenossenschaft, auf dem ehemaligen Gelände des Klosters Ursulinenhof in Oberried zwei Wohngebäude mit insgesamt 24 Wohneinheiten zu bauen, begeisterte zunächst kaum, schon wegen der Kosten. Mietwohnungen in hohem Standard zu erschwinglichen Preisen, genossenschaftlich organisiert und ohne professionellen Investor – wie sollte das gehen?

Als dann das Unternehmen Holzbau Bruno Kaiser einbezogen wurde, reifte die Idee, die beiden Dreigeschosser in Holz zu bauen. Daran fand man schnell Gefallen; zu einer Schwarzwaldgemeinde, deren Familien früher überwiegend von der Holzwirtschaft lebten, passte die Vision von stattlichen Holzbauten mitten im Ort. 

Inzwischen sind die Häuser fertiggestellt. Mit Schindelfassaden
und Krüppelwalmdach zeigen die Gebäude selbstbewusst, dass sie Kinder des Schwarzwalds sind. Große Balkone, Laubengänge, modernste Haustechnik, Aufzug und barrierearme Architektur lassen aber kein rückwärtsgewandtes Wohngefühl aufkommen. 

Auf jedem Stockwerk verteilen sich unterschiedlich große Wohnungen

mit zwei bis vier Zimmern. Der Aufzugsschacht wurde ebenfalls in Holz

gefertigt. Anstatt über ein Treppenhaus sind die Wohnungen über Laubengänge erreichbar, die den natürlichen Charakter der Wohnhäuser unterstreichen. Auch von Haus zu Haus kommt man trockenen Fußes.

Dafür sorgt der überdachte Verbindungsgang, der gleichzeitig auch als Unterstellplatz für Fahrräder genutzt werden kann. Die Bewohner schwärmen vom guten Geruch des Holzes und dem gesunden Wohngefühl in ihrer neuen Heimat.

Vom Bauablauf waren der Bauherr, die Wohnbaugenossenschaft Ursulinenhof e. G., und die ausführende Firma Holzbau Bruno Kaiser gleichermaßen begeistert. Beide Seiten sprechen von einem vertrauensvollen und konstruktiven Miteinander. Das führte auch zu extrem kurzer Bauzeit. Alexander Brugger, Bauleiter bei der Holzbau Bruno Kaiser GmbH, erläutert: „Üblicherweise errichtet man bei einem Holzbau in dieser Größe im Schnitt ein Stockwerk pro Woche – hier waren es jede Woche eineinhalb Stockwerke. Die kurze Bauzeit ist ein großer

Vorteil des Holzbaus.“ Daniel Schneider, Koordinator der Wohnbauge- nossenschaft Ursulinenhof, sagt über seinen Baupartner: „Es hat alles geklappt – von vorne bis hinten.“ Und mit Blick auf die Kosten ergänzt

er: „Die Kosten waren für uns ein ganz wichtiger Aspekt, und dabei war

der Holzbau tatsächlich sogar günstiger als der herkömmliche Bau.“ In Anspielung auf die anfänglichen Widerstände nannte Schneider das Projekt beim Richtfest voller Stolz gar eine „Gedenkstätte für Bürger“, die zeige, dass es gelingen kann, „gegen alle Bedenken ein ambitioniertes Wohnbauprojekt durchzuziehen“.

Text: Johannes Laible

Fotos : Holzbau Bruno Kaiser GmbH

 

Objektdaten Ursulinenhof

Haustyp: Zwei Mehrfamilienhäuser mit je 12 Wohneinheiten

Architektur: Holzbau Bruno Kaiser GmbH

Dach: Walmdach mit Betondachsteinen und Photovoltaik

Fassade: Putz und Schindeln

Nutzfläche: ca. 2.220 m²

Heizung: Fernwärme; Fußbodenheizung

Besonderheit: Laubengänge und Balkone mit Schindelfassade; überdachter Fußweg von Haus zu Haus

Firmeninformationen

Holzbau Bruno Kaiser GmbH
Gewerbegebiet Gässle 7
D- 79872 Bernau im Schwarzwald