LT_Hofmatt-Details_010

Netzwerk Klimaholzhaus by Lignotrend

Exzellentes Holzbaudesign mit klimagesunden Massivholzelementen aus dem Schwarzwald

Wohnen made of Ligno: Mehrfamilienhaus „Hofmatt“ in Ziefen, Schweiz

 

 

Zum Glück sind die Zeiten vorbei, in denen sich Holzbaubefürworter mit Vorurteilen wie „Holz brennt“, „Holz fault“ und „Holz ist hellhörig“ auseinandersetzen mussten. Gelungene Baubeispiele tragen dazu bei, dass sich diese Ressentiments immer mehr auflösen. Dafür steht auch ein Wohnbauprojekt in Klimaholzhausbauweise, das der schweizerische Architektur- und Holzbau-Spezialist az Holz AG in Ziefen bei Basel realisiert hat. Bauelemente-Hersteller tragen mit technischer Entwicklungsarbeit dazu bei: Lignotrend hat bei seinen Massivholzelementen Pionierarbeit auch für den mehrgeschossigen Holzbau geleistet.

Mit seiner Architektursprache passt sich der edle Mehrgeschosser perfekt in den regionalen Kontext ein und interpretiert zeitgemäß den im Dreiländereck üblichen Baustil – darunter viele Scheunengebäude mit großem Holzanteil. Um den großvolumigen Gebäudekomplex in den ländlich-kleinteiligen Maßstab harmonisch einbinden zu können, wurden die Proportionen visuell entschärft, indem die Seiten sanft abknicken. Bis zu 25 m² große Loggien sind in das Gebäudevolumen eingeschnitten.

Innen bietet die unkonventionelle Raumaufteilung innerhalb großzügiger Grundrisse zwischen 130 und 150 m² eine überdurchschnittliche Wohnqualität und viel Flexibilität – für Familien ebenso wie für die Klientel 50 plus. Im Dachgeschoss sind die Wohnungen in attraktivem Loft-Charakter bis unter den First offen gestaltet. Dank der Lignotrend-Bauteile, mit denen auch große Raumverbände unterzugsfrei überdeckt werden können und die vollflächig edle Echtholzoberflächen in heller astfreier Weißtanne zeigen, profitieren alle Einheiten von einer visuellen Weite, die das angestrebte Prinzip des lichtdurchfluteten „Durchwohnens“ gestalterisch unterstützt. 

 

Angenehmes Raumklima, tolle Ruhequalität

Das gesunde Raumklima im Klimaholzhaus aufgrund der verbauten großen Holzmasse ist in allen Wohnungen spürbar. „Durch den besonderen Wandaufbau kann nahezu das gesamte Holz klimaregulierend aktiviert werden. Es bewirkt effektive Feuchtedämpfung im Sommer und Luftfeuchteanreicherung im Winter“, erläutert Jürg Auer, neben Paul Zimmerli weiterer Geschäftsführer der az Holz AG.

Für effektiven Trittschallschutz sorgt unter anderem die zwischen den Rippen der Decke eingebrachte effektive Schüttung. „Die Komfortbedürfnisse in Sachen Schallschutz sind mit Recht gestiegen. Diese zu erfüllen sind wir den Bauherren gegenüber schlicht schuldig. Wenn heute jemand individuell in hochwertige Holz-Architektur investiert, soll er den besten Schallschutz erhalten“, heißt es bei Lignotrend. 

„Nicht zu vergessen ist auch das gute Gefühl, mit einem Holzhaus einen Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten“, sagen die Planer. Die dahingehende Zertifizierung des Hauses bestätigt, dass allein durch den Holzanteil der Atmosphäre insgesamt 219 Tonnen CO2 entzogen wurden: Holzverwendung ist somit aktiver Klimaschutz. 

Individuell geplant und schnell realisiert durch Architekten und Netzwerk-Experten        

Dass das Gebäude nach der Klimaholzhaus-Bauweise mit konfigurierbaren Lignotrend-Brettsperrholzelementen aus dem Südschwarzwald realisiert werden sollte, stand für Jürg Auer bereits von Anfang an fest. „Obwohl alle Klimaholzhäuser aus vorgefertigten, massiven Brettsperrholz-Elementen bestehen, sind sie keineswegs Fertighäuser, sondern stets individuell geplante Gebäude“, bestätigt er. Die präzise Planung und Vorfertigung garantiert eine gleichbleibend hohe Bauqualität sowie eine sehr schnelle Planungs- und Bauzeit. Im Fall „Hofmatt“ waren das gerade einmal zwölf Monate.  

Text: Lignotrend

Fotos: Klimaholzhaus / Lignotrend, Weilheim-Bannholz / Fotograf: Uwe Röder, Bischweier

Objektinformationen


Netzwerk Klimaholzhaus LIGNOTREND
Landstraße 25, Bannholz
D-79809 Weilheim
+49 7755 92 00-0
Website ⇢